Münchner Symphoniker

Maximilian Hornung, Violoncello
Kevin John Edusei, Leitung

So., 22. Dezember 2019
15:00 Uhr

Münchner Symphoniker
Maximilian Hornung, Violoncello
Kevin John Edusei, Leitung

Auch im Abo Sonntag um 3

Preise:
€74 | 68 | 60 | 52 | 44 | 38

Alle Preise zzgl.:

  • 1 € Systemgebühr pro online bestelltem Ticket
  • Einmalig 4 € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung.

  • Münchner Symphoniker
  • Münchner Symphoniker
  • Münchner Symphoniker

Sonntag um 3: „Romantik pur“

Dvořák: Slawischer Tanz g-moll op. 46, 8
Dvořák: Konzert für Violoncello und Orchester h-moll op. 104
Schumann: Symphonie Nr. 4 d-moll op. 120

Münchner Symphoniker
Maximilian Hornung, Violoncello
Kevin John Edusei, Leitung

„Kein kurzer Besuch im Krankenzimmer der Spätromantik, sondern eine detailgenaue, sehr tiefgehende Ausleuchtung einer verletzten Seele“ – so urteilte Die Zeit über eine CD-Einspielung von Antonín Dvořáks Konzert für Violoncello und Orchester aus dem Jahr 2012. Solist der Aufnahme: der damals 26-jährige Maximilian Hornung. Zu dieser Zeit noch Solocellist des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, ist der gebürtige Augsburger mittlerweile einer der gefragtesten Cellisten weltweit. Und hat für diesen gelebten Traum viel riskiert: Mit 16 Jahren verließ er die Schule, um sich ganz auf sein Studium konzentrieren zu können. Dass sich dieser Schritt gelohnt hat, ließ sich schon bald darauf nicht nur an zahlreichen Preisen ablesen – wie etwa beim Deutschen oder beim ARD Musikwettbewerb mit seinem damaligen Trio –, sondern vor allem an einer Karriere, die seither steil bergauf geht. Mit Dvořáks 1895 in den USA komponiertem und hoch-virtuosem Meisterwerk stattet der sympathische Musiker gemeinsam mit den Münchner Symphonikern nun der Stuttgarter Liederhalle einen Besuch ab. Unter Chefdirigent Kevin John Edusei wird der Klangkörper obendrein Schumanns leidenschaftliche vierte Symphonie zur Aufführung bringen.






Fotos © Marco Borggreve

Weitere Optionen